Regatta „Rund Bornholm“ 2019

Seit Jahren segeln Mitglieder aus unserer Abteilung immer wieder bei der „Regatta rund Bornholm“ mit, in manchen Jahren waren wir sogar mit 2 Crews dabei.

Es handelt sich bei dieser Regatta um eine Langstreckenregatta im Rahmen der Warnemünder Woche, bei der im Hafenbecken von Warnemünde Start und Ziel sind und Bornholm umrundet werden muss, wie rum entscheiden die Crews selber.

Zurück zu legen sind ca. 270 Seemeilen gerade Strecke, bei vielen Kreuzschlägen entsprechend mehr. Gesegelt wird Tag und Nacht.

In diesem Jahr hatte Micha im Januar begonnen mit der Planung und Hans Rensland eine Bavaria Cruiser 51 gechartert, nagelneu und in super Zustand. Die Crew bestand aus Michael Wiesener, Hans Rensland, Haiko Ackermann, Lars Ladwig, Irene Flintrop, Till Ladwig, Paul Naber, Bernd Plieske vom SCOH und Silvan Schlichting (Schwiegersohn in spe von Hans).

Foto: Beate Naber

Gestartet werden sollte am Sonntag um 12 Uhr, was auf Grund extremer Windverhältnisse auf den Nachmittag um 16 Uhr verschoben wurde. Da sagten die Ersten bereits ihre Teilnahme an der Regatta ab. Beim Start waren es noch 7 Windstärken, trotzdem entschied der Wettfahrtleiter: Es wird gestartet. Und los ging es, mit großer Geschwindigkeit raus aus dem Hafen. Unvorstellbar! Und in kurzer Zeit waren die ersten 20 Meilen gesegelt und Bornholm erreicht um 5 Uhr, nach 13 Stunden in Roenne. Unfassbar schnell.

Höchstgeschwindigkeit 13,4 Knoten die Welle runter, Wellengang mindestens 1,50 m und immer über 20 Knoten Wind in der Spitze 28 Knoten. Da kann einem auch schon mal schlecht werden unter Deck.

Einhellig Begeisterung bei allen Crewmitgliedern, tolle Teamarbeit, „eine unglaubliche Erfahrung“. Schlafen unter Deck nicht  oder nur sehr eingeschränkt möglich, der ein oder andere blieb die gesamte Zeit von 1 Tag, 19 Stunden und 17 Minuten an Deck. Gegessen werden konnten nur Salzstangen…..Buletten, die vorbereiteten Nudeln blieben im Topf.

Foto: Bernd Plieske

Belohnt wurde der wilde Ritt mit einem 3. Platz, unglaublich. In all den Jahren vorher waren wir hinterher gesegelt, manchmal kamen wir außerhalb der möglichen Zeit an und wenn wir wirklich rechtzeitig im Ziel waren, dann waren wir ganz hinten. Das hier ist ein Riesenerfolg für unsere Abteilung. Herzlichen Glückwunsch!

Mit dem „Speckjäger“ rund Seeland

„Während der Regatta fragt man sich manchmal, warum man sich diese Strapazen eigentlich antut. Aber mit ein paar Tagen Abstand stellt sich die Frage nicht mehr und man ist stolz, durchgehalten zu haben und macht im nächsten Jahr wieder mit.“ So begrüßt uns Wettfahrtleiter Michael Frank Hansen Ende Juni im Segelclub von Helsingör nördlich von Kopenhagen. Er selbst hat schon mehr als 30 Mal an der Regatta Rund Seeland teilgenommen und sie in den 1980er Jahren auch mal gewonnen. Jetzt freut er sich, dass 147 Boote aus Dänemark, Schweden und Deutschland in zehn Kategorien gemeldet haben.

 

Die Idee zur Regatta „Sjaelland Rundt“ entstand aus Protest gegen die deutsche Besatzer im Zweiten Weltkrieg, die das Segeln östlich der dänischen Hauptinsel Seeland verboten hatten, um den Schmuggel über den Öresund nach Schweden zu unterbinden. Die Regatta entwickelte sich zur größten Regatta der Welt, als im Jahr 1984 die Rekordzahl von 2081 Booten startete. Damals kam im Sturm nicht einmal jedes zweite Boot ins Ziel, es gab Dutzende Mastbrüche und Personen über Bord, die zum Glück alle gerettet werden konnten. Sechs Boote strandeten, zwei sanken.

 

Seitdem gingen die Teilnehmerzahlen wieder zurück bis sie im Jahr 2003 mit nur noch 17 Booten ihren Tiefpunkt erreichten. Inzwischen sind in Dänemark neue populäre Regattaformate wie Silverrudder und Vegvisir entstanden, die mit Sponsoring und Präsenz in den sozialen Medien um Teilnehmer buhlen. Rund Seeland kommt etwas traditioneller und behäbiger daher, ist aber ein fester Termin im dänischen Regattakalener. Die Teilnehmer reichen von Einhandseglern, Familiencrews mit regulären Fahrtenbooten (meist über 30 Fuß), einigen Chartermannschaften mit unübersehbaren Manöverschwächen bis hin zu professionellen Racing Teams auf modernsten Carbon Rennern.  

 

Unser Boot ist ein Spaekhugger, ein 7,44 Meter langer Spitzgatter mit Löffelbug und Kanuheck, dessen Kielform an Rücken und Finne eines Schwertwals (Orca) erinnert. Der wird in Dänemark wegen seines Verzehrs von Robben und Pinguinen als Speckjäger, so die Übersetzung des Namens, bezeichnet. Der Spaekhugger wiegt knapp 2,3 Tonnen bei immerhin 40 Quadratmetern Segelfläche am Wind und ist eine dänische nationale Klasse und das drittkleinste Boot am Start. Es ist wegen eines Ballastanteils von 60 Prozent auch bei viel Wind sicher zu segeln. Insgesamt starten neun Speckjäger, aber leider kein weiterer in der von uns gemeldeten Kategorie „double hand racing“. Die anderen segeln meist zu viert und starten erst nach uns. Alle fahren im Gegensatz zu uns die Regattaversion, während unser Tourenboot ein anderes Kajüt- und Cockpitlayout hat. Als einzige haben wir Außenbordmotor und Sprayhood dabei.

Foto: Thorpen Schult

„Mit dem „Speckjäger“ rund Seeland“ weiterlesen

Ergebnisse FunCup 2019 3. Wettfahrt

Die Sommerpause rückt näher, einige Boote sind schon unterwegs und fehlten bei der 3. Wettfahrt. Der Wind war fast so wie angekündigt, aber bei 7 kn ständig drehend und in wenigen Böen bis 14 kn wurden drei kurze Runden zwischen Tonne 8 und Prosit IV gesegelt. Immerhin wurden dafür gute 2 Stunden gebraucht. Beim anschließenden Treffen mit kühlen Getränken und mit leckerem Essen ging es im Quizz mit 3 Fragen um die Auffrischung der Schleusen Regelung, was wir auf unseren anstehenden Fahrten sicher nutzen können. Der klare Sieger war wieder die Havet mit Enrico und Paul, gefolgt nach 6 Minuten von der Fiasco mit Klaus-Peter und Goldi.

Hier alle Ergebnisse:

Die aktuelle Rangliste sieht wie folgt aus:

 Ich wünsche allen eine erholsame Sommerpause auf Euren Fahrten oder Reisen vielleicht treffen wir uns auf der Ostsee, meldet euch bei Paul 0176 84144336 zur Anmeldung in die WhatsApp Gruppe OSTSEE2019 zum Infoaustausch!

Und nicht vergessen! Wir sehen zur zur nächsten 4. Wettfahrt am 1.September 2019

Mit sportlichen Grüßen
Michael

Ergebnisse FunCup 2019 2. Wettfahrt

Geschafft! Die zweite Wettfahrt war etwas anspruchsvoller und auch schwieriger bzw. sportlicher. Bei böigen 16-28 Knoten Wind wurde von der Startlinie um die Tonne 4 in die Scharfe Lanke eingebogen, dann um den Prosit Liegeplatz zur Tonne 12 hinter dem Grunewaldturm. Das alles dann ein zweites Mal und zurück zur Ziellinie.  Das schnellste Boot schaffte die Strecke in 1ner Stunde und 46 Minuten, im Schnitt dauerte es 2 Std und 5 Minuten. Erstmalig segelten zwei Teeny’s mit die von Melissa begleitet wurden. Das Seeteufelchen hielt auch trotz einer Kenterung durch und erlang sogar den 7. Platz, Bravo! Anschließend konnten alle wieder in unserer Gastronomie bei kühlen Getränken und leckerem Essen die Siege feiern.

„Ergebnisse FunCup 2019 2. Wettfahrt“ weiterlesen

Donnerstags-Regatta der Vereine der Unterhavel

Wie schon auf der Hauptversammlung im März angekündigt wollen wir dieses Jahr bei der Unterhavel – Donnerstags – Abend – Yardstick – Regatta mitsegeln und uns auch beteiligen.

Ich hoffe es wird Dir Spaß machen, und wir können auch Erfahrung sammeln, es ist gleich im Schildhorn und dauert rund eine Stunde mit anschließendem Klönschnack.

Hier gibt es ein paar Infos zur Teilnahme an der Donnerstags-Regatta:

Ausschreibung: Yardstick-Regata für alle Vereine der Unterhavel

Termine:

1.Wettfahrt 02. Mai 2019 18:00 Uhr SpYC
2.Wettfahrt 09. Mai 2019 18:00 Uhr ASV
3.Wettfahrt 16. Mai 2019 18:00 Uhr smb
4Wettfahrt 23. Mai 2019 18:00 Uhr ASC
5.Wettfahrt 06. Juni 2019 18:00 Uhr SCG
6.Wettfahrt 13. Juni 2019 18:00 Uhr PSB

(20. Juni – 02. August: Sommerferien-Pause)
7.Wettfahrt 08. August 2019 18:00 Uhr ASB
8.Wettfahrt 15. August 2019 18:00 Uhr smb
9.Wettfahrt 22. August 2019 18:00 Uhr ASV
10.Wettfahrt 29. August 2019 18:00 Uhr SCG
11.Wettfahrt 05. September 2019 18:00 Uhr PSB
12.Wettfahrt 12. September 2019 18:00 Uhr SpYC
Anmeldung z.B. über manage2sail
Kosten einmalig pro Jahr 15€
Start: Donnerstags 18:00 UHR

Viel Spaß und Erfolg
Euer Sportwart
Michael

Ergebnisse FunCup 2019 1. Wettfahrt

Die erste Wettfahrt in diesem Jahr wurde bei unverhofften 6 bis 12 Knoten Wind in nur einer Stunde zügig gesegelt, immerhin vom üblichen Start zur Tonne 12 und zurück. Auch die Sonne ließ sich nicht lumpen und ließ seine Strahlen auf unsere weißen Köpfe gleiten, so dass ich mit einem leichten Sonnenbrand wieder im Hafen einfuhr. Das anschließende gemütliche Beisammen beschränkte sich dieses Mal mit einem guten Kaffee oder einer Kaltschale aus unserem Frigidär.

Hier die ersten Ergebnisse:

Die Offshore-Regatta „Rund Bornholm“ 06.07.2019–14.07.2019 – Planung und Teilnahme!

Die Offshore-Regatta „Rund Bornholm“ findet traditionell zur Warnemünder Woche statt. Diese bietet auch 2019 wieder internationalen Segelsport vom Feinsten, eingerahmt von einem Sommerfest mit viel Spaß und Partystimmung an Land. In dieser Woche werden dort wieder über 1800 Segler aus rund 30 Nationen erwartet. Spitzensportler messen sich bei nationalen und internationalen Meisterschaften sowie Ranglistenreagatten in verschiedenen Bootsklassen. An einem Höhepunkt der Regatten – der Langstreckenragatta Rund Bornholm – könnten auch wir in 2019 wieder teilnehmen.  Segeln mal ganz anders! Wenn Ihr Interesse und Zeit habt, meldet sich bei mir an!

„Die Offshore-Regatta „Rund Bornholm“ 06.07.2019–14.07.2019 – Planung und Teilnahme!“ weiterlesen

Daumen drücken für Sven und Dirk!

in wenigen Stunden startet unsere Langstreckenregatta durch die Inselwelt der dänischen Südsee. 170 Meilen zu zweit, Tag und Nacht nonstop durch enge Fahrwasser, durch Sunde, den Großen Belt und Smallands Fahrwasser, gegen und mit der Strömung und den Wind, u.a. zweimal unter einer Brücke durch, um große und kleine Inseln bei etwa 10 Grad in der Nacht und 20 Grad am Tag und bei mehr oder weniger Wind, durch Fischfarmen, Windparks, Seetrennungsgebiete und über die offene See. 
 

„Daumen drücken für Sven und Dirk!“ weiterlesen