Daumen drücken für Sven und Dirk!

in wenigen Stunden startet unsere Langstreckenregatta durch die Inselwelt der dänischen Südsee. 170 Meilen zu zweit, Tag und Nacht nonstop durch enge Fahrwasser, durch Sunde, den Großen Belt und Smallands Fahrwasser, gegen und mit der Strömung und den Wind, u.a. zweimal unter einer Brücke durch, um große und kleine Inseln bei etwa 10 Grad in der Nacht und 20 Grad am Tag und bei mehr oder weniger Wind, durch Fischfarmen, Windparks, Seetrennungsgebiete und über die offene See. 
 

„Daumen drücken für Sven und Dirk!“ weiterlesen

Blog der Deutschen Meisterschaft der Teenys – Stand 26.07.18/27.07.18

Tag 1,2 – Donnerstag, 26.07.18 / Freitag, 27.07.18

So, nach beendeter IDJM und Europameisterschaft der Piraten schließen sich die Teenys diesem Blog mal an.

Wir sind am Donnerstag zur IDJüM der Teenys ans Steinhuder Meer gereist. Zu Gast beim YSTM sind wir mit einem PSB24 Team (Jasmin und Florentine) und zwei gemischten Team VSJ / PSB24 (Johan und Antonia) und SC Gothia/ PSB24 (Chayenne und Allegrasowie) sowie Teams vom SC Gothia und vom KaR. Betreut werden alle Berliner Teams von Sabrina (SC Gothia). Versorgen tuen wir uns vor Ort alleine, da nur an drei Abenden das Essen gestellt wird.

„Blog der Deutschen Meisterschaft der Teenys – Stand 26.07.18/27.07.18“ weiterlesen

1. Wettfahrt FunCup 2018 vom 30.04.2018

bei strahlender Sonne und leider nur leichter Brise trafen sich zur 1. Wettfahrt des FunCups 2018 14 Crews und machten sich hoffnungsvoll auf zwei kurze Runden um Tonne 6 und die Prosit II. Der Start verlief noch mit gemäßigter Fahrt, auch war die Tonne 6 noch gut zu erreichen, doch schon auf der Rückfahrt der ersten Runde stockte der Wind. Aber dann ging es weiter um die Prosit II und zum zweiten Umrunden der Tonne 6, soweit so gut. Wieder auf dem Rückweg schien der Wind von achtern einzuschlafen! Viel Geduld war erneut angesagt. „Geduld ist das Ausdauertraining für die Hoffnung!“ (Gerhard Uhlenbruck) Doch die Hoffnung auf ein kühles Bier mit Bratwurst war bei einigen doch größer! So entschieden sich sechs Crews, nach knapp 3 Stunden, den Rückweg zu motoren., denn da erwarteten uns auch schon einige Gäste zum „Hänseln“ der Splash von Elke und Robert. Mit viel Geduld belegte so auch nach 3:05 Stunden der letzte Sieger den 8. Platz. Dank an Elke und Robert für Speis und Trank!

Rupenhorner TEENY Start 2018

Wir hatten uns im Trainingslager des KaR zu Beginn der Berliner Osterferien auf unsere erste gemeinsame Regatta 4 Tage lang vorbereitet. Leider gab es nur an 2 Tagen mäßig schwachen Wind, aber wir hatten viel Spaß und wir möchten auch 2019 wieder am Trainingslager des KaR teilnehmen. Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns bei den Trainern Frank Lüneburg, Adrian Schäpka und Nina Tölke herzlichst.

Am 14. und 15. April 2018 war es soweit: Der Rupenhorner Teeny Start fand auf der Berliner Unterhavel statt. Gesegelt wurden an zwei Tagen, samstags mit zwei Wettfahrten und sonntags eine dritte Wettfahrt.

Am Samstag war um 10:45Uhr beim veranstaltenden Klub am Rupenhorn die Steuermannsbesprechung und darauf erfolgte um 11:55Uhr der erste Start. Der Wind war mit 3 bis 4 Beaufort genau richtig für es war mit 15 Grad auch nicht sehr kalt.

Wir hatten 2 gute Starts im Mittelfeld von 11Booten. An der Luvtonne müssen wir noch mehr auf den Verklicker achten und stehen noch zu häufig im Wind.

Auf dem Vorwindkurs kam uns unsere geringes Gewicht zugute, die Leetonne werden wir bei der nächsten Regatta enger nehmen.

Nach den Wettfahrten kam Grillmeister Sören so richtig aus sich heraus und bereitete die leckersten Würstchen und die saftigsten Steaks.

Dazu gab es Salate und Getränke.

Sonntag kam dann die Sonne raus und es war ein wirklich schöner Segeltag. Der Wind war sehr mäßig, frischte auf der Zielkreuz auf, sodass wir noch 3 Boote hinter uns lassen konnten, in einem wirklich spannenden Finale.

Es war ein sehr spannender Endkampf zwischen den Booten und eine insgesamt gelungene Regatta. Wir sind mit dem 10., 11. und 9. von 12 Plätzen sehr zufrieden und sind auch 2019 sicher wieder dabei.

Team GER55

PIRAT-IDM in Groß Sarau August 2017

Vom 01. bis zum 05. August 2017 hatten Victor und Simon Gelegenheit, als eines von 32 Teams an der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Piraten auf dem Ratzeburger See teilzunehmen. Eine besonders spannende Herausforderung für, waren Victor und Simon doch mit Abstand nicht nur das jüngste, sondern auch ein auf der Rangliste weit hinter den Mitbewerbern platziertes Team. „PIRAT-IDM in Groß Sarau August 2017“ weiterlesen

Küche am Wochenende im PSB am Stößensee

Herr Wadowska hält an diesem Wochenende folgende Speisen bereit:
 
Es gibt ein Menü zum Preis von 13,90€
🔹Vorspeise: Gebratener Zander auf Röstitaler mit confierten Tomaten,Senfschaum
🔹Hauptspeise:Rindergulasch vom falschen Filet,Thüringer Klöße, Salatbeilage
🔹Nachspeise: Waffel, Glühweinkirschen,Schokoladentraum
 
Alle Speisen auch einzeln zu haben!
 
Es gelten ansonsten die folgenden verkürzten Öffnungszeiten!
 
 
Am Wochenende 11 Uhr bis 20 Uhr, Sonntags bis 18 Uhr, ggfs. länger.
Bei Sonderwünschen ruft bitte Roland Wadowska an!
 
Wir sehen uns am Stößensee!
 
Herzlichst Eure Beate Naber-Wiesener

Nachruf Jochen Pfeiffer

Unser Ehrenvorsitzender Jochen Pfeiffer ist gestorben

Im November letzten Jahres hatte Jochen viele von uns zu sich nach Hause geladen, um mit ihm seinen 90igsten Geburtstag zu feiern. Und alle waren sie gekommen: Freunde, Wegbegleiter, Vereinskameraden, Nachbarn. Die Wohnung war voll, über 50 Gäste waren da und alle fühlten sich so wohl, dass aus einem kurzen Besuch ein langer gemütlicher Tag wurde. Einmal mehr zeigte er uns, seine integrierende verbindende Art und hielt eine wunderbare Rede, frei und zugewandt. So war er, Gentleman, trotz Krankheit lebensfroh und Freund durch und durch. Ich hatte den Eindruck, dass er sehr glücklich war, uns alle um sich versammelt zu haben. Jetzt hat er sich für immer verabschiedet.

Zur Erinnerung:

Jochen ist mit seiner Frau Medi am 1.1.1958 in den damaligen Postsportverein eingetreten. Er hatte immer Boote und zuletzt seinen wunderschönen Holzdrachen „Old Jo“ auf dem er begeistert gesegelt ist.
Er hat immer engagiert in unserem Verein für den Vorstand, den Hauptverein, und den Verband gearbeitet. Von 1959 bis 1973 war er Kassenwart in der Segelabteilung, von 1973 bis 1993 war er Vorsitzender der Segelabteilung, seit 1993 war er Ehrenvorsitzender der Segelabteilung.

Im Hauptverein war er von 1966 bis 1980 stellvertretender Vorsitzender des Postsportvereins, seit 1993 war er Beisitzer im Ehrenrat des Postsportvereins.

Seine Stimme hatte immer sehr großes Gewicht in der Abteilung und er konnte Meinungsverschiedenheiten mit seiner besonnenen Art schlichten und zu einem guten Ergebnis führen. Seine Weitsicht war wichtig für die Abteilung und wird jetzt fehlen. Er hatte eine große Vorbildfunktion für uns.

Sein Tod reißt eine Lücke, sein Rat wird uns fehlen. Wir werden uns immer mit ihm verbunden fühlen. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seinem Sohn Karsten und dessen Frau Tanja.
Beate Naber

 

Jahresrückblick 2016

Die Saison ist vorbei und wurde mit der Absegelfeier festlich verabschiedet. Viele waren gekommen um dem Niederholen der Flaggen beizuwohnen. Die Absegelfeier machte dieses Mal unser 2. Vorsitzender Uli Thies, da unser 1. Vorsitzender Uwe Herzog am Matterhorn weilte. Er resümierte die wichtigsten Ereignisse und hatte die Lacher mehrfach auf seiner Seite. Insgesamt eine sehr fröhliche Stimmung.

2-absegelfeier
Foto: Beate Naber
„Jahresrückblick 2016“ weiterlesen