Sportbootführerschein – See (Binnen)

Sportbootführerschein

SEE

Anders als beim stundenweisen Segeln auf Binnenrevieren, wie bei uns auf der Havel, mit vielen Manövern und kurzen Schlägen, steht beim Seesegeln die Reise im Vordergrund. Folgerichtig liegt der Schwerpunkt der Ausbildung auf der Sicherheit seegehender Yachten. Zu dieser Sicherheit gehört zuerst, genau zu wissen, wo das Boot steht und welcher Kurs zu fahren ist – und zwar auch dann noch, wenn das GPS streikt! Dafür sind die Grundlagen der terrestrischen Navigation zu lernen. Weiter gehört dazu die Seemannschaft, Kollisionsverhütungsregeln, Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Wetterkunde, Fahrzeugführung und Umweltschutz.

Voraussetzungen und Erwerb:

Allgemein

  •         Lebensalter: mindestens 16 Jahre
  •         Tauglichkeit: ärztliches Zeugnis (Sehfähigkeit/allgemeiner Gesundheitszustand)
  •         Zuverlässigkeit: KFZ-Führerschein oder Führungszeugnis „O“
  •         Lichtbild (38 x 45 mm)
  •         bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten

Prüfungen

  • Theorie – Aufgaben: Navigation, Seemannschaft, Kollisionsverhütungsregeln, Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Wetterkunde, Fahrzeugführung und Umweltschutz.
  • Praxis – Aufgaben: Manöver und Knotenkunde. Diese werden wir mit der Nante anschließend bis Anfang der Saison gemeinsam durchführen.

 

Der Sportbootführerschein See (SBF See) ist der amtliche Sportbootführerschein zum Führen von motorisierten Booten, die für Sport- und Freizeitzwecke gebaut wurden, im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, d. h. auf den Seeschifffahrtsstraßen (Drei-Seemeilen-Zone und Fahrwasser innerhalb der Zwölf-Seemeilen-Zone). Er ist vorgeschrieben beim Führen von Fahrzeugen mit einer Leistung an der Schraube von mehr als 11,03 kW (15 PS).

Prüfungen :Pruefungsausschuss-berlin Sportbootfuehrerschein-see

Prüfungstermine: Pruefungsausschuss-berlin Termine

Die Termine für 2020:

1.Teil 13+ 14 + 15.03.2020
2.Teil 19+ 21 + 22.03.2020

Kosten des Kurses pro Teilnehmer: 150€

Wer nur den Kurs für Sportbootführerschein-binnen (Motor) machen möchte nimt nur an den ersten beiden Terminen teil (reduzierter Preis)!

 

UBI + SRC

UBI+SRC
Funkbetriebszeugnisse: Short Range Certificate (SRC) und das UKW-Sprechfunkzeugnisses für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI).
Für uns ist Beides gleich wichtig, da wir bis zur Ostsee die Kanäle, Schleusen oder Schiffshebewerke nutzen und über Funk die Anmeldung und Koordination erhalten. Auf See gehört der Funk zu den wichtigsten Rettungsmitteln. Das Funkgerät ist so neben allgemeinen Kommunikationsmitteln, auch ein wichtiger Teil der Sicherheitsausrüstung.
Die technische Entwicklung ermöglicht heute weltweite Kommunikation (z.B. per Satellit) und automatische Anrufverfahren. Dies hat den Gesetzgeber bewogen, neue Scheine zu entwickeln.
Der Skipper benötigt immer das entsprechende Zertifikat für die Funkanlage, die an Bord ist.

Das SRC berechtigt, als Führer von Sportbooten, eine UKW-Seefunkanlage zu betreiben. Als Schiffsführer ist man verpflichtet ein SRC zu besitzen, sobald sich eine GMDSS-fähige UKW-Funkanlage an Bord des Sportbootes befindet.

Die Prüfung zum Erwerb des SRC + UBI beinhaltet jeweils einen theoretischen und einen praktischen Teil.
In diesem Kurs werden neben der Theorie auch umfangreiche praktische Übungen durchgeführt.

Kursgebühr für beide Scheine betragen 100,- €

Umfang SRC + UBI Unterrichtsstunden an den Geräten wie bei der Prüfung. Zusatzkosten: Prüfungsgebühren, ev. Lehrmaterial. Inhalt: Theorie und praktische Übungen am Simulator.
An einem Wochenende:

Termin in 2020:

6.+7.3.2020

Nächste Prüfung: Dienstag den 10.03.2020 18:00 Uhr!

 

ISAF – Sicherheitstraining

Dieses Seminar und Trainingsprogramm beginnt dort, wo die Führerscheinausbildung aufhört, es ist ein spezielles 2-tägige Hochsee-Überlebenstraining, ein sogenannter „ISAF Approved Offshore Personal Survival Training course“ und richtet sich an alle Segler, die einmal live den Umgang mit einer Rettungsinsel kennenlernen möchten und ein umfangreiches persönliches Training für das Überleben auf See absolvieren möchten. ISAF

Sicherheitstraining

„ISAF – Sicherheitstraining“ weiterlesen

Geschichte


Ein Paar Worte zu unserer Historie!

Als erster Postsportverein Deutschlands wurde im September 1924 der Post SV Berlin gegründet. Neben dem Olympiastadion wurde mit dem Poststadion die zweitgrößte Berliner Sportanlage gebaut und 1927 eröffnet.

Im August 1928 wurde dann die Segelabteilung im Postsportverein gegründet. Damit hat unser Vereine eine über 88 jährige Geschichte. Wer Interesse an dieser Historie hat, kann unsere ca. 140 seitige Chronik, gebunden zu unserer 75 Jahrfeier, erhalten. Dieses ist als ein Zeitdokument zu verstehen und entspricht inhaltlich dem Gedankengut der jeweiligen Zeit, mit vielen Bildern und Berichten.

Hier ein kleiner Auszug:

Zu Pfingsten wurde ein Schiff mit Proviant beladen und dann ging es zu einem schönen Ankerplätzchen auf unseren Havelseen.
Historie1
1955
Um die Aufschüttung des Geländes durchführen zu können musste zunächst eine Mauer (Bollwerk) zwischen Uferstreifen und dem Stößensee geschaffen werden. Auf diesen Bildern ist deutlich zu sehen, wie die Rammarbeiten und das Einlegen der Betonplatten langsam voranschritten; es war ja nur ein Mann auf der Baustelle zu sehen.
Historie2

Da die Deutsche Post Ende 2002 die finanzielle Unterstützung endgültig einstellte, wurde zum 1. Januar 2005 der Verein in Pro Sport Berlin 24 umbenannt. Eine Namens-Verwechselung bringt uns auch heute immer wieder zum Schmunzeln!

Heute sind wir eine moderne, offene und aufgeschlossene Abteilung ohne alte Zwänge und einer Tradition die dem 21. Jahrhundert entspricht. Der Spaß an der Seglelei, gemeinsame Feiern, Fortbildungen, Regatten, Fahrtensegeln und vieles mehr prägen unsere Gemeinschaft. Das heutige Leben im Verein ist auf dieser Homepage zu verfolgen.

Jahreshauptversammlung 2016

Auf der Tagesordnung der gut besuchten Mitgliederversammlung am 17. März 2016 im Klubhaus standen im wesentlichen

– die umfassenden Berichte des Vorstands und des Schatzmeisters,

– die Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters,

– der Beschluß des vom Schatzmeister vorgetragenen Haushalts für 2016,

– die Wahlen und

– die Beratung eines Antrages, der sich mit der optimalen Auslastung der Gastronomie befaßte.


 

Für die beiden Rechnungsprüfer Horst Steffeck und Wolfgang Schneidt, die wegen Erreichens  der Altersgrenze nicht mehr kandidierten, wurden Birge Casper, Ulla Herzig und Hans Rensland gewählt, Patrick Hauch wurde wiedergewählt.

Die Wahl des Vorsitzenden und der Mitglieder des Vorstands gingen ebenfalls ohne Gegenstimmen über die Bühne.

Der Schatzmeister Dieter Muster stellte den Haushalt 2016 mit dessen insgesamt geringen Änderungen gegenüber dem letztjährigen Haushalt 2015 (Park-/Winterstellplatz) vor.

Der Haushalt wurde mit einer Gegenstimme angenommen.

Der Antrag „Öffnung der Gastronomie für Laufkundschaft“ wurde umfassend diskutiert und letztlich zurückgezogen und damit erledigt.

Zum harmonischen und konstruktiven Verlauf der Versammlung dürfte die Versorgung durch unser gastronomisches Team  einen nicht geringen Beitrag geleistet haben.

 

Uwe Herzog
Vorsitzender

 

 

Ansegeln 2016

Das Segeljahr startet für die Segelvereine traditionell im Frühjahr mit dem Ansegeln und endet im Herbst mit dem Absegeln.  Zwischen diesen beiden Terminen, die Teilnahme an ihnen ist ein „muß“, wird der Vereinsstander gefahren.

Wir in Berlin mit unseren zahlreichen Vereinen in 5 bzw. 6 Unterbezirken begehen die beiden Veranstaltungen zunächst im jeweils eigenen Verein und anschließend gemeinsam zentral im Unterbezirk.

Unsere PSB24-Ansegelfeier 2016 starten wir am 23. April um 10 Uhr unter dem Fahnenmast mit der Rede unseres Vorsitzenden.

Anschließend geht es mit eigenem Boot (oder über Land) zur Ansegelfeier der Bezirke Unterhavel/Wannsee zum Potsdamer Yacht Club, wo zahlreiche Attraktionen von Statements der Offiziellen begleitet werden.

 

Näheres zum Bezirksansegeln:

http://www.berliner-segler-verband.de/termine.html

 

Uwe Herzog

Vorsitzender

Ergebnisse bis Juni 2015

Unsere Ergebnisliste kann sich sehen lassen, sowohl die Jugend, als auch unsere nicht mehr ganz jugendlichen Segler waren viel auf Regatten unterwegs und haben unsere Abteilung gut vertreten.
Die beiden Jugendmannschaften auf dem Pirat Paul Naber/Katharina Tharra und Victor Pflüger/Celina Noack haben sich für die Deutsche Meisterschaft der Piraten am Rursee qualifiziert. Zalina Sanchez/ Anna Suburg sowie Till Ladwig/Jasmin Lang haben sich für die Deutsche Jüngstenmeisterschaft (DJüM) im Teeny qualifiziert. Goldi war wieder viel und erfolgreich für unsere Abteilung unterwegs und Sven Hansen segelte eifrig auf unterschiedlichen Regatten immer im vorderen Drittel von grossen Feldern. Über unseren Funcup berichten wir separat. „Ergebnisse bis Juni 2015“ weiterlesen

Zeitung September 2015 Segeln Stößensee

Neues aus unserer Abteilung

Ein schöner Sommer geht zu Ende. Für die, die in Berlin geblieben sind war er sehr heiß.

Die Fahrtensegler an der Ostsee hatten es da besser, immer Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Aber oft soviel Wind und Welle, das Hafentage angesagt waren und die, die es nicht rechtzeitig in den schützenden Hafen geschafft haben, berichteten hinterher über extremste Bedingungen. Aber Mensch und Material blieben unversehrt.

Und immer wieder traf man Vereinkollegen in den unterschiedlichsten Häfen, in Polen, Bornholm, Usedom, Rügen und entlang der Ostsee bis nach Travemünde und Lübeck.

Fast alle waren Ende August dann zurück in Berlin und es war ein schönes Nachhausekommen in den heimischen Hafen, wo auf unserer Terrasse die Erlebnisse des Sommers ausgetauscht wurden.

Und jetzt geht es weiter am Stößensee, der Herbst und Winter werden geplant mit kulinarischen Ereignissen, Film- und Vortragsabenden, Kursen für den See- und Funkschein, Seenotrettungstraining, Regattatraining und einiges mehr. Termine dazu findet Ihr auf der Homepage und natürlich informieren wir auch per Mail.

„Zeitung September 2015 Segeln Stößensee“ weiterlesen